Infomaterial

Websitelayout für AdSense optimieren

Resource image
Anzeigenoptimierung

Möchten Sie Ihren AdSense-Umsatz steigern? Wir haben 4 Tipps, wie Sie Ihre Website gestalten und Einnahmen mit AdSense erzielen können.

Wenn Sie Einnahmen mit Google AdSense erzielen möchten, spielt das Layout Ihrer Website eine entscheidende Rolle. Anzeigen sollten nicht so dominant sein, dass sie Ihren Content in den Hintergrund drängen und Besucher Ihre Website gleich wieder verlassen, bevor sie etwas angeklickt haben. Andererseits können zu unauffällig platzierte Anzeigen auch das Ziel verfehlen, weil sie schlicht übersehen werden. Hier kommt die Websiteoptimierung von AdSense ins Spiel. Wir haben einige wichtige AdSense-Tipps für Sie zusammengestellt.

1. Platz schaffen für ein Banner im Leaderboard-Format

Eine große Grafikanzeige oben auf der Seite ist das effektivste Mittel, um die Aufmerksamkeit der Websitebesucher zu gewinnen. Bei den meisten Websites, für die höhere AdSense-Einnahmen erzielt werden sollen, kommt dafür ein rund 728 Pixel breites und 90 Pixel hohes Leaderboard-Banner infrage. Bei manchen Websites kann es sogar noch größer ausfallen.

Ein Vorteil von Bannern im Leaderboard-Format ist, dass sie nicht nur die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sondern Ihrer Website auch ein gewisses Ansehen verleihen. Beispielsweise werden bei Publikationen wie dem Nachrichtenmagazin Time gelegentlich große Anzeigen oben auf der Website eingeblendet und zur Monetarisierung genutzt.

Resource embedded image

Bei anderen Publikationen wie der Fachzeitschrift Entrepreneur wird manchmal ein Banner im Leaderboard-Standardformat unterhalb der Kopfzeile platziert.

Websitebesucher bemerken solche Anzeigen sofort, werden aber beim Lesen des Contents nicht gestört. Daher sind diese Anzeigen sehr gut geeignet, um Umsatz mit AdSense zu generieren.

2. Seitenleisten für rechteckige Banner oder Banner im Skyscraper-Format nutzen

Unser nächster Google AdSense-Tipp: Verwenden Sie eine oder zwei Seitenleisten, um zusätzliche Banner einzufügen. Banner gibt es in rechteckiger Form, im Skyscraper-Format mit jeweils festgelegten Größen und als responsive Anzeigen, die sich an die jeweilige Bildschirmgröße anpassen.

Seitenleisten sind aber nicht nur für die AdSense-Optimierung vorteilhaft, sondern können auch Informationen dazu enthalten, wie die Websitebesucher Sie per E-Mail erreichen oder Ihnen über soziale Netzwerke folgen können. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer Ihre Website noch einmal aufrufen und auf Anzeigen klicken.

3. Linkblöcke direkt unter der Hauptüberschrift platzieren

Es gibt keinen Zaubertrick, um AdSense-Linkblöcke in ein Navigationsmenü zu verwandeln, damit Nutzer darauf klicken. Allerdings fügen sich unter der Hauptüberschrift für den Content platzierte Linkblöcke bei Blogs und Nachrichtenwebsites meist relativ harmonisch in das Gesamtbild ein. Mithilfe traditioneller Linkfarben oder einer Linkfarbe, die zur Website passt, können sie gut hervorgehoben werden.

4. In der Mitte oder am Ende des Contents ein horizontales Banner platzieren

Es gibt zwei Stellen, an denen horizontale Banner wirkungsvoll sind. Wenn es für den Nutzer keinen besonderen Grund gibt, bis zum Ende des Contents zu scrollen, etwa weil dort lediglich eine Diskussions- oder Kommentarmöglichkeit geboten wird, platzieren Sie das Banner in der Mitte des Contents. Eine Art Überraschungseffekt könnte den Besucher dazu bewegen, auf die Anzeige zu klicken.

Wenn auf Ihrer Website viele Interaktionen und Diskussionen stattfinden, präsentieren Sie das Banner am Ende der Seite, und zwar am besten genau dort, wo sich der Besucher nach dem Senden seines Kommentars befindet, weil er dann sehr wahrscheinlich ohnehin die Website verlässt. So kann er gleich auf eine andere interessante Website geleitet werden.