Infomaterial

Website ansprechend gestalten und die Einnahmen mit AdSense steigern

Resource image
Anzeigenoptimierung

Möchten Sie Ihren AdSense-Umsatz steigern? Wir haben 4 Tipps, wie Sie Ihre Website gestalten und Einnahmen mit AdSense erzielen können.

Haben Sie vor, eine Website zu erstellen, um Einnahmen mit Google AdSense zu erzielen, oder möchten Sie erfahren, wie Sie diese Einnahmen steigern können? Dann haben wir hier einige Tipps für Sie.

1. Einzigartigen, hochwertigen Content erstellen

Auch wenn Ihre Website für Google AdSense freigegeben wurde, ist es wichtig, zu jeder Zeit hochwertigen Content bereitzustellen, denn dessen Qualität kann später noch einmal überprüft werden. Minderwertiger Content ist also nicht geeignet, um möglichst viele Seiten zu indexieren und zu monetarisieren.

Wählen Sie stattdessen einen Themenbereich, für den Sie sich begeistern, und finden Sie andere, die Ihre Leidenschaft dafür teilen. Anschließend können Sie den Content erstellen, den Gleichgesinnte ebenfalls gern lesen.

2. Ihre Website für Besucher attraktiv machen

Besucher Ihrer Website klicken möglicherweise nicht sofort auf die AdSense-Anzeigen. Wenn sie sich nur eine Seite ansehen und die Website dann wieder verlassen, entgeht Ihnen vermutlich das mit diesen Besuchern verbundene AdSense-Umsatzpotenzial. Deshalb ist es so wichtig, dass Sie eine ansprechende Website erstellen.

Die Website sollte so gestaltet sein, dass jeder Besucher, der sie aufruft, interessiert bleibt und mehr entdecken möchte. Dies können Sie auf verschiedene Weise erreichen. Wichtig ist eine übersichtliche Navigation oben auf der Website, damit Ihre Besucher ganz leicht zum jeweiligen Bereich gelangen.

Jeder Content sollte Links zu weiterem Content enthalten. Ein Beispiel: Ein Besucher ruft eine Seite auf, die ihn nicht besonders anspricht, entdeckt dort aber einen Link zu einem anderen Thema, für das er sich mehr interessiert.

Noch ein Tipp: Nutzen Sie die Seitenleiste für weitere Contentlinks, um den Besuchern beispielsweise zu zeigen, welcher Content auf Ihrer Website am beliebtesten ist, welcher am häufigsten geteilt wird und welcher die meisten Kommentare hat. Die Besucher interessiert vermutlich, warum der jeweilige Content so viele anspricht. Außerdem werden sie mit solchen Links dazu veranlasst, länger auf der Website zu bleiben. Je mehr Seiten geladen werden, desto mehr Anzeigen sehen die Nutzer und desto höher können Ihre Einnahmen mit Google AdSense ausfallen.

3. Mehrere Kanäle nutzen, damit Besucher die Website wieder aufrufen

Ihre Website sollte den Besuchern im Gedächtnis bleiben. Die Kopfzeile, die Seitenleiste, das Ende des Contents und die Fußzeile sind perfekte Positionen für verschiedene Kanäle, die Besucher nutzen können, um mit Ihnen zu interagieren und Ihnen zu folgen. Sie sollten Ihren Besuchern dort beispielsweise die Möglichkeit bieten, E-Mail-Nachrichten zu erhalten und sich über soziale Netzwerke mit Ihnen auszutauschen. Auf diese Weise werden sie über neuen Content auf dem Laufenden gehalten und gleichzeitig wird ihnen Ihre Website ins Gedächtnis gerufen. So können Sie wiederholte Websitebesuche und Klicks auf Ihre AdSense-Anzeigen fördern.

4. Nutzer in den Vordergrund stellen

Für viele Websiteinhaber ist die Nutzererfahrung ein heikler Punkt. Sie können noch so attraktiven Content und ein noch so hervorragendes Anzeigen-Placement bieten – wenn Ihre Website nicht auf Mobilgeräten geladen werden kann oder lange zum Laden braucht, gehen Ihnen möglicherweise sehr viele Besucher verloren, und das, bevor sie überhaupt Gelegenheit hatten, Ihren Content anzusehen oder auf Ihre Anzeigen zu klicken.

Deshalb ist es wichtig, Ihre Website entsprechend zu optimieren. Mit dem Google-Tool Test My Site können Sie ganz einfach feststellen, ob Ihre Website für mobile Nutzer gut funktioniert und schnell geladen wird. Sie werden darauf hingewiesen, wo bei Ihrer Website Verbesserungsbedarf besteht, sodass Sie die Probleme beheben können.

Sie sollten sich außerdem bei Google Analytics und bei der Google Search Console registrieren, falls Sie das nicht schon getan haben. Mit Google Analytics behalten Sie den Traffic im Blick, sodass Sie bei einem Rückgang sofort die Ursachen ermitteln können. Die Google Search Console enthält mehrere Tools, mit denen sich feststellen lässt, ob es bei Ihrer Website Leistungsprobleme oder sonstige Auffälligkeiten gibt, die sich nachteilig auf die Besucher auswirken.

Alle oben genannten Tools stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung, um die Nutzererfahrung auf Ihrer Website zu verbessern. Einige bieten außerdem Premium-Optionen.