Gmail-Programmrichtlinien

Die folgenden Programmrichtlinien gelten für Gmail. Sie tragen dazu bei, alle Gmail-Nutzer zu schützen.

Wir müssen Missbrauch einschränken, der die Bereitstellung unserer Dienste gefährdet. Deshalb bitten wir alle Nutzer, die unten aufgeführten Richtlinien einzuhalten. Wenn wir von potenziellen Verstößen gegen unsere Richtlinien erfahren, behalten wir uns vor, diese zu prüfen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. So können wir beispielsweise den Zugriff eines Nutzers auf Google-Produkte einschränken oder unterbinden. Wenn Ihr Konto deaktiviert wurde und Sie der Ansicht sind, dass dies irrtümlich geschehen ist, folgen Sie bitte der Anleitung auf dieser Seite.

Für Konten, bei denen das Speicherkontingent überschritten wurde, ergreifen wir möglicherweise auch Maßnahmen. Beispielsweise können wir in dem Fall das Senden oder Empfangen von Nachrichten untersagen. Falls Sie keinen Speicherplatz freigeben oder in ausreichendem Maß zusätzlichen Speicherplatz erwerben, können wir außerdem Inhalte aus Ihrem Konto löschen. Nähere Informationen zum Speicherplatzkontingent finden Sie hier.

Schauen Sie ab und zu vorbei, da sich diese Richtlinien gelegentlich ändern können. Weitere Informationen finden Sie außerdem in den Nutzungsbedingungen von Google.

Missbrauch melden

Wenn Sie der Ansicht sind, dass ein Konto gegen unsere Programmrichtlinien verstoßen hat, können Sie das melden. Dazu haben Sie mehrere Möglichkeiten:

Kontoinaktivität

Verwenden Sie das Produkt regelmäßig, damit Ihr Konto aktiv bleibt. Dazu müssen Sie mindestens alle 2 Jahre auf das Produkt oder seine Inhalte zugreifen. Bei inaktiven Konten ergreifen wir möglicherweise entsprechende Maßnahmen. Beispielsweise können wir Ihre Nachrichten aus dem Produkt löschen. Weitere Informationen

Spam und Massen-E-Mails

Senden Sie über Gmail keine Spamnachrichten und keine unangeforderten kommerziellen E-Mails.

Sie dürfen in Gmail keine E-Mails versenden, die gegen den CAN-SPAM Act oder andere Anti-Spam-Gesetze verstoßen, keine nicht autorisierten E-Mails über offene Server von Drittanbietern senden und keine E-Mail-Adressen anderer Personen ohne deren Einwilligung weitergeben.

Sie dürfen die Gmail-Oberfläche auch nicht zum Senden, Löschen oder Filtern von E-Mails auf eine die Nutzer irreführende oder täuschende Weise automatisieren.

Beachten Sie, dass die Empfänger Ihrer E-Mails die Begriffe "unangefordert" oder "unerwünscht" möglicherweise anders definieren als Sie. Handeln Sie daher überlegt, wenn Sie eine E-Mail an viele Empfänger senden – selbst wenn die Empfänger in der Vergangenheit dem Erhalt Ihrer E-Mails zugestimmt haben. Wenn Gmail-Nutzer Ihre E-Mails als Spam markieren, werden auch zukünftige Nachrichten von Ihnen durch unser System zur Verhinderung von Missbrauch mit höherer Wahrscheinlichkeit als Spam eingeordnet.

Erstellen und Verwenden mehrerer Gmail-Konten

Erstellen und verwenden Sie nicht mehrere Konten, um die Google-Richtlinien zu missbrauchen, Kontobeschränkungen von Gmail zu umgehen, Filter zu überlisten oder über Ihr Konto verhängte Beschränkungen anderweitig zu unterlaufen. Erstellen Sie beispielsweise nach der Blockierung durch einen anderen Nutzer oder nach der Deaktivierung Ihres Gmail-Kontos aufgrund eines Missbrauchs kein Ersatzkonto, mit dem Sie ähnliche Aktivitäten durchführen.

Sie dürfen auch keine Gmail-Konten durch automatisierte Verfahren erstellen und Sie dürfen Gmail-Konten nicht kaufen, verkaufen, mit ihnen handeln oder sie an andere weiterverkaufen.

Malware

Verwenden Sie Gmail nicht, um Viren, Malware, Würmer, Fehler, Trojaner, beschädigte Dateien oder andere schädliche oder trügerische Inhalte zu verbreiten. Verbreiten Sie auch keine Inhalte, die den Betrieb der Netzwerke, Server oder anderer Infrastrukturkomponenten von Google oder Dritten schädigen oder stören.

Betrug, Phishing und andere trügerische Praktiken

Sie dürfen nicht auf das Gmail-Konto eines anderen Nutzers ohne dessen ausdrückliche Erlaubnis zugreifen.

Verwenden Sie Gmail nicht für Phishing. Es ist untersagt, sensible Daten wie Passwörter, Bankangaben und Personalausweis- oder Sozialversicherungsnummern abzufragen und zu erfassen.

Senden Sie keine Nachrichten, um unter Vorspiegelung falscher Tatsachen durch Betrug, Irreführung oder Täuschung an die Daten anderer Nutzer zu gelangen. Dazu gehört auch das Verwenden der Identität einer anderen Person oder Rechtspersönlichkeit oder eines Unternehmens, mit der Absicht, Nutzer zu täuschen oder irrezuführen.

Sicherheit von Kindern

In Bezug auf Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern verfolgt Google eine Nulltoleranzstrategie. Wenn wir von derartigen Inhalten Kenntnis erlangen, melden wir sie wie gesetzlich vorgeschrieben dem National Center for Missing and Exploited Children (Nationales Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder). Wir leiten gegebenenfalls auch disziplinarische Maßnahmen gegen die Gmail-Konten der daran beteiligten Personen ein. Unter Umständen können die Konten auch gekündigt werden.

Google verbietet die Verführung von Kindern über Gmail, d. h. Aktionen, durch die eine Beziehung zum Kind aufgebaut werden soll, um seine Hemmungen in Vorbereitung des sexuellen Missbrauchs, des Menschenhandels oder einer anderen Art der Ausbeutung zu verringern.

Wenn Sie glauben, dass ein Kind Opfer von Missbrauch, Ausbeutung oder Menschenhandel geworden ist oder entsprechend gefährdet ist, wenden Sie sich sofort an Ihre örtliche Strafverfolgungsbehörde.

Wenn Sie den Fall bereits den Strafverfolgungsbehörden gemeldet haben, aber weitere Hilfe benötigen oder befürchten, dass ein Kind in Gmail gefährdet ist oder war, können Sie Google den Vorgang hier melden. Denken Sie auch daran, dass Sie in Gmail jederzeit Personen blockieren können, von denen Sie nicht kontaktiert werden möchten.

Urheberrecht

Respektieren Sie Urheberrechtsgesetze. Verletzen Sie nicht die gewerblichen Schutzrechte anderer. Hierzu zählen u. a. Patent- und Markenrechte, Geschäftsgeheimnisse, Urheberrechte und andere Eigentumsrechte. Die Förderung oder Veranlassung einer Verletzung von gewerblichen Schutzrechten ist ebenso untersagt. Urheberrechtsverletzungen können Sie über dieses Formular an Google melden.

Belästigung

Verwenden Sie Gmail nicht, um andere zu belästigen, einzuschüchtern oder zu bedrohen. Wenn Sie Gmail für diese Zwecke verwenden, kann Ihr Konto gesperrt werden.

Illegale Aktivitäten

Überschreiten Sie nicht die Grenzen der Legalität. Verwenden Sie Gmail nicht, um unrechtmäßige Handlungen zu fördern, zu organisieren oder vorzunehmen.